Thomas Seher

Komposition für Film und Theater

Neues Album: Thomas Seher: stages

Please scroll down for the english version!

Kurzversion:

Thomas Sehers 15 selbst eingespielte Tracks spiegeln seine Arbeit als Komponist am Theater wider, wo er auf der Bühne den ganz eigenen Klang eines jeden Stückes finden muss: seine Emotionalität, seine Intensität, seine Signatur. So sind viele der Kompositionen ursprünglich für die Bühne geschriebene elektronische Tracks, die er für das Klavier neu arrangiert und erweitert hat. Einige Tracks, wie „Freeze“, „End Time“ und „Emotion Loop“ sind aber auch gänzlich improvisiert und in einem einzigen Take aufgenommen.

 

 

 

Buy Now

Langversion:

Die Schönheit des Lebens macht aus, dass man nie weiß, was als nächstes kommt. Auf „Stages“, dem ersten Piano-Album des Berliner Theater- und Filmmusiker Thomas Seher, tänzeln und fließen die Melodien wie ein Fluss, der sich seinen Weg durchs Tal erst bahnen muss. Tasten sich durch unbekanntes Terrain, folgen intuitiv Impulsen, atmen und dehnen sich. So, als würden sie dem Leben und seinen Unwägbarkeiten allen Raum lassen, den es braucht, auf zärtliche, beobachtende Weise. Und leichtfüßig den Kurs ändern, wann immer es nötig ist.

Nichts ist hier begradigt, kontrolliert, durcharrangiert. Das Leben lässt sich nicht beherrschen, es lässt sich nur meistern, scheinen diese Melodien dem Hörer zuzuflüstern. Jeder Plan eine Illusion, eine Frage der Zeit nur, bis er durchkreuzt wird, Verwirrung schafft, fordert, dass man sich von ihm löst.

Klare Dramaturgien gibt es nicht in Thomas Sehers neo-klassischen Kompositionen. Dafür atmosphärisch dichte Klangwolken, gebettet in minimalistische Strukturen. Jeder Track entwickelt sich auf unvorhersehbare, aber natürliche Weise, nach seinen ganz eigenen Voraussetzungen. In den Stufen, Phasen und Stadien die seine Melodien durchlaufen dürfen sie Möglichkeiten ausloten, sich erproben. Sich an das herantasten, was möglich ist. Wie Eiskristalle formen und verändern sie sich, bleiben hängen, lösen sich um sich im Wind zu verlieren – oder schmelzen, bis nichts von ihnen übrig ist.

Thomas Sehers 15 selbst eingespielte Tracks spiegeln seine Arbeit als Komponist am Theater wider, wo er auf der Bühne den ganz eigenen Klang eines jeden Stückes finden muss: seine Emotionalität, seine Intensität, seine Signatur. So sind viele der Kompositionen ursprünglich für die Bühne geschriebene elektronische Tracks, die er für das Klavier neu arrangiert und erweitert hat. Einige Tracks, wie „Freeze“, „End Time“ und „Emotion Loop“ sind aber auch gänzlich improvisiert und in einem einzigen Take aufgenommen. Fanny Jimenez

„Die Musik entstand meist für die Theaterstücke – auf der Probebühne. Ich habe abends, wenn die Proben vorbei waren, noch lange am Klavier gesessen und komponiert. Das war der Raum, wo ich ganz frei sein konnte, wo ich alles durfte. Für mich war es wichtig, dass die Musik dort komponiert wird, wo auch geprobt wird. Ich konnte Stimmungen und Irritationen aufnehmen und auf sie musikalisch reagieren. Dadurch, dass viele Dinge im Leben nicht planbar sind, kann man sich zwar Gedanken machen und Ziele setzen, aber am Ende muss man Sachen ausprobieren und in einen Kontext setzen, um zu sehen, ob sie für einen selbst einen Sinn ergeben“, sagt Thomas Seher.

Facts:

VÖ: 2. November 2018

Label: Lazy Bird Records (LC 85286)

Kat-Nr: LBR1801

Spieldauer: 54:34

Kontakt: 0049/1785370195

info@thomasseher.de

 

 

 

English Version:

Shortened version:

In Stages, Berlin stage and screen composer Thomas Seher’s debut piano album, melodies flit and flow like a stream forging through an unchartered valley. Probing unfamiliar territory, moving on impulse, they breathe and expand. As if giving life and its ambiguities all the space they need in the world, in a gentle, attentive way.

Long Version:

It is the beauty of life that we never know what is coming next. In Stages, Berlin composer for stage and screen Thomas Seher’s debut piano album, the melodies flit and flow like a stream forging through an unchartered valley. Probing unfamiliar territory, moving on impulse, they breathe and expand. As if giving life and its ambiguities all the space they need in the world, in a gentle, attentive way. And light-footedly changing course on cue.

Nothing here is graded, controlled, or excessively arranged. Life will not be controlled, it will only be mastered, these melodies seem to whisper to the listener. Every plan is an illusion, a line will be drawn through it in a mere matter of time; confusion paves the way for, insists upon, our disentanglement.

There are no obvious dramatic arcs in Thomas Seher’s neo-classical compositions. Instead, you will find dense, atmospheric clouds of sound embedded in minimalistic structures. The tracks progress in unpredictable yet natural ways, each wholly according to its own unique requirements. Throughout the stages, phases and steps in which his melodies take their course, space is given for possibilities to play out, to test their way. To gently take advantage of the opportunities the music affords. The melodies take shape and transform like snow crystals, holding fast then releasing in order to lose themselves in the wind – or melting away to nothing.

The 15 self-recorded tracks by Thomas Seher reflect back to his work as a composer for the theater, where he must find a distinctive sound on stage for each new piece: an emotional resonance, a certain intensity, a unique signature. Many compositions on the album began their lives as electronic tracks for the stage, and have been newly arranged and augmented for the piano. Others, such as “Freeze”, “End Time”, and “Emotion Loop”, were improvised from start to finish and recorded in a single take.

“In the main, the music evolved alongside the theater pieces – on the rehearsal stage. I would sit at the piano long after the rehearsals were over each evening and compose. That was the place I could be completely free in, where I could do anything. For me, it was imperative that the music was composed in the same space it was rehearsed in. It meant I could pick up on moods and disturbances and respond to them musically. Because it’s true that many things in life can’t be planned, sitting around thinking and setting goals is one thing, but in the end you have to try things out and put them in context to really see whether they make sense for you.” – Thomas Seher.

Vita:

Thomas Seher is a composer and producer. He lives in Berlin and Zurich. As a composer for theater, he creates sound for raw, instinctive feelings on stage: whether with powerful rhythms, catchy hooks, minimalistic notes or dense clouds of noise. His work enables him to play around with different genres and expressive possibilities – always aiming to arouse emotion in and move his listeners, even occasionally to disturb them. His atmospheric, sometimes dramatic compositions swing between art music and pop. As of 2018, he regularly publishes music from his stage work online. On the side, Thomas Seher composes soundtracks for short films, documentaries and advertisements. In 2006 he published on a book on the function of music in film. His talent for complex arrangements means he is in demand with the Berlin Philharmonic Orchestra amongst others as a producer of songs, electro tracks and commissioned pieces. 2018 is pegged for the release of an album of piano compositions. Besides all this, Thomas Seher is an active digital artist. As founder of the artist collective “Catch a Falling Knife”, he develops radical art projects that track the movements of the stock exchange acoustically and visually.

Contact: 0049/1785370195

info@thomasseher.de

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 Thomas Seher

Thema von Anders Norén

Paste your AdWords Remarketing code here